Chronik der Gemeinde Bad Bramstedt

Das Gründungsdatum der neuapostolischen Kirchengemeinde Bad Bramstedt geht auf das Jahr 1924 zurück. Anstoß für die ersten Gottesdienste gab ein junger Mann aus Halstenbek namens Seewald, der zur Gemeinde Lurup (eine der Ursprungsgemeinden im Raum Hamburg) zählte. Er konnte seine in Lentföhrden ansässigen Eltern sowie ein weiteres Familienmitglied für den neuapostolischen Glauben interessieren. Zunächst fanden in der Lentföhrdener Wohnung des Ehepaars Seewald 14-tägige Gottesdienste statt, die von Amtsbrüdern der Gemeinde Neumünster durchgeführt wurden. Bereits 1926 wurde der jungen Gemeinde, die zu dem Zeitpunkt 13 Mitglieder umfasste, ein eigener Priester zugeordnet. Gottesdienste fanden nun sonntäglich direkt in Bad Bramstedt statt. Als Versammlungsraum dienten gemietete Räume, u.a. im Schloss am Roland sowie auch in einer Gaststätte namens "Bierquelle".

1946 bekam die Gemeinde, mit nun rd. 40 Gemeindemitgliedern, ihren ersten ortsansässigen Vorsteher. Die Gemeinde zeigte in dieser Zeit, auch bedingt durch den Zulauf von Flüchtlingen aus den deutschen Ostgebieten, ein erfreuliches Wachstum. Es wurde dadurch möglich, einen gemischten Gesangschor zu gründen und den Amtsbrüderkreis – neben dem Vorsteher – mit 2 Diakonen zu ergänzen. Die Gottesdienste hatten nun mehr öffentlichen Charakter, da sie in Schulräumen stattfanden.

Ab Juli 1956 wurde in einer ehemaligen Tischlerwerkstatt im Schlüskamp 7 eine dauerhafte Räumlichkeit angemietet. Mit Bezug der in Zentrumsnähe gelegenen eigenen Kirche in der Glückstädter Straße 1 erhielt die Gemeinde schließlich im Jahr 1966 eine würdige Versammlungsstätte, die heute noch genutzt wird. Seitdem wurde die Gemeinde von folgenden Vorstehern betreut: Karl-Heinz Stiebert, Hans Höhn, Rudi Knop, Lothar Derwehlies, Lambert Adams, Geert-Uwe Carstensen, Tilo Domann.

1999 feierte die Gemeinde ihr 75-jähriges Jubiläum (siehe Festschrift) und 2014 das 90-jährige Jubiläum. Ihre Mitgliederzahl ist im Laufe der Jahre stetig angestiegen; insbesondere im Jahr 2000 hat sie sich im Rahmen einer Gemeindezusammenlegung zusätzlich durch die Gemeindemitglieder aus dem Nachbarort Wrist vergrößert. Die Gemeinde und ihr Kirchengebäude sind aus Bad Bramstedt nicht mehr wegzudenken. Neben der regen Betreuung der eigenen Mitglieder bietet die Gemeinde auch Patienten, die Bad Bramstedter Kur- und Heileinrichtungen nutzen, sowie interessierten Gästen einen schönen geistigen Unterschlupf.

Es bestehen ein Seniorenkreis und ein Jugendkreis, innerhalb derer regelmäßige Aktivitäten stattfinden. Unser Chor umrahmt die Gottesdienste. Die geistliche und organisatorische Betreuung der Gemeinde liegt in den Händen des Vorstehers (Bezirksevangelist Domann) sowie einem Priester und drei Diakonen. Zudem gibt es viel Unterstützung aus dem Mitgliederkreis, beispielsweise in der Betreuung und Unterrichtung der Kleinkinder ab 3 Jahren in der Vorsonntagsschule, der Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren in der Sonntagsschule, in der Durchführung des Religions- und Konfirmandenunterrichtes sowie beim Blumenschmuck des Altars, der Kirchenreinigung und der Gartenpflege.

Im Jahr 1999 feierte die Gemeinde Bad Bramstedt ihr 75-jähriges Jubiläum. Im Jahr 1999 feierte die Gemeinde Bad Bramstedt ihr 75-jähriges Jubiläum.

Rückblick auf die Entwicklung der Gemeinde