Russischer Kinderchor
singt für die Gemeinde
Bad Bramstedt

Am Sonntag, den 10. April 2011, erfreute ein russischer Kinderchor die Gemeinde Bad Bramstedt nach dem Gottesdienst mit 20 Liedvorträgen.

Vorher nahm die Gruppe von insgesamt 35 Personen am Gottesdienst teil. Der Chor mit 18 Sängerinnen und 2 Sängern von 6 bis 16 Jahren kommt aus der Stadt Kirov, die ca. 1000 km östlich von Moskau liegt.

Zum Erstaunen der Gemeinde verlas der Vorsteher, Ev. Carstensen, das Textwort zusätzlich auf Russisch und begrüßte anschließend die kleinen Gäste in ihrer Heimatsprache. Auch das Mitdienen wurde von Pr. Hecht einfühlsam in russischer Sprache durchgeführt. Einen tiefen Eindruck hinterließ das Abendmahl bei den Kindern, die fast alle daran teilnahmen. Zwei Gemeindelieder konnten mithilfe vorher ausgelegter russischer Notenblätter auch von den Gästen mitgesungen werden.

Die nach dem Gottesdienst mit Klavierbegleitung vorgetragenen Lieder umfassten größtenteils geistiges Liedgut, das von den 12 „älteren" und den 8 jüngsten Kindern ausdrucksstark und mit hoher Qualität vorgetragen wurde. Ihre Lieder sangen die Großen und die Kleinen teils getrennt, aber auch gemeinsam. Bei den älteren Kindern beeindruckte die schon weit ausgebildete Stimmfülle; die Jüngsten strahlten auf ebenfalls hohem Niveau eine Begeisterung aus, der man sich als Zuhörer kaum entziehen konnte.

Die gesungenen Titel enthielten auch lateinische Beiträge und zwei Lieder aus unserer Literatur wie z.B. "Herr, dir sei Dank für deine Güte" (auf Russisch). Vier verschiedene Ave Maria gehörten zum Repertoire, von denen zwei von der Chorleiterin als Solo gesungen wurden. Einige russische Volkslieder rundeten das Programm ab. Insbesodere ein bekanntes russisches Abendlied wurde von den Jüngsten so mitreißend vorgetragen, dass man gerne selbst mitgesungen hätte. Passend zum bevorstehenden Muttertag sangen die Jüngsten auch "ein Lied von der Lieblingsmutti für alle Mütter". Zum Schluss gab es Standing Ovations – alle erhoben sich zu einem langen Beifall. Der Chor musste noch zwei Zugaben absolvieren, bevor er sich verabschieden durfte. Der Vorstehr und Priester Hecht mussten sich noch in ein Gästebuch des Chores eintragen und bekamen ein kleines Gastschenk.

Die "jungeren" Kinder aus den Klassen 1-4 werden als MLADJOSCHENKA (die Kleinen) bezeichnet; die "älteren" aus den Klassen 5-10 werden LADA (heranwachsende Damen) genannt. Sie üben mehrmals wöchentlich während der normalen Schulzeit. Dieser Kinderchor hat bereits an diversen nationalen und internationalen Wettbewerben teilgenommen und schon hohe Auszeichnungen erhalten. Die Gruppe war im Rahmen eines Jugend- und Kulturaustausches beim Ulmenhof e.V. zu Gast und zum ersten Mal in Deutschland. Vor ihrem Besuch in Bad Bramstedt hatten die Kinder bereits zwei weitere Auftritte.

Alle fühlten sich in der Gemeinde sehr wohl. Auch die jungen Tänzerinnen, die ebenfalls zu der Gruppe gehörten, wollten unbedingt beim Gottesdienst mit dabei sein, obwohl sie wussten, dass sie nicht zum Einsatz kamen. Besonders hervorgehoben wurde von den Kindern die herzliche und persönliche Aufnahme, ohne dass man sich kannte. Sie wollen gerne wiederkommen.