Goldene Hochzeit von Heike und Jürgen Voß

Am Sonntag, den 26. Juni 2016, bekamen Heike und Jürgen Voß in der Gemeinde Bad Bramstedt den Segen zu ihrem 50-jährigen Hochzeitsjubiläum.

Nach dem Eingangslied „Es pilgert durch die Lande erlöst die sel’ge Schar“ (Gesangbuch 343) diente der Gemeindevorsteher, Evangelist Tilo Domann, mit einem Bibelwort aus Psalm 116, Vers 9:

„Ich werde wandeln vor dem Herrn im Lande der Lebendigen.“

Nach dem Textwort sang der Chor das Lied „Herrlich strahlt des Meisters Gnade“ mit dem Refrain „Eure Lichter lasset brennen.“ Der Vorsteher wies darauf hin, dass wir unser Licht von Gott bekommen; dieses Licht leuchten zu lassen ist aber unsere Sache. Wir sollen das göttliche Licht in uns nicht verstecken, sondern sichtbar werden lassen. Mit dem göttlichen Licht laufen wir nicht orientierungslos durch die Welt, sondern haben ein klares Ziel – ewiges Leben bei Gott. Darauf wollen wir uns vorbereiten und bis dahin im Glauben wachsen.

Nach dem Abendmahl trat das Jubelpaar mit dem Chorlied „Näher mein Gott zu dir“ an den Altar.

Bei seiner Ansprache ging der Vorsteher auf die gefassten Hände der beiden ein. Nach 50 Jahren Ehe haben beide sich wirklich kennengelernt, zusammengehalten, Kompromissbereitschaft aufgebracht und gelernt, zueinander aufzuschauen. Daraus ist der Wunsch erwachsen, nach 50 gemeinsamen Jahren den Segen zu bekommen für den nächsten Zeitabschnitt.

Für diesen neuen Abschnitt bekam das Ehepaar ein besonderes Wort aus Römer 12,12:

Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.

Geduld braucht man, wenn man nicht weiß, wohin es geht. Dann dürfen wir trotzdem in Freudigkeit darauf vertrauen, dass Gott unsere Wege kennt.

Nach dem Gottesdienst blieben die Gottesdienstteilnehmer noch eine Weile bei einem Gemeindekaffee zusammen.